"Miteinander leben?" - Wanderausstellung in Quakenbrück

"Reformation und Konfession im Osnabrücker Land 1500 - 1700" lautet der Untertitel der Wanderausstellung des Landschaftsverbandes Osnabrücker Land, die vom 28.09. - 22.10.2017 in Kooperation mit der Kirchengemeinde St. Sylvester stattfindet.

Im Oktober ist die Wanderausstellung zu "500 Jahre Reformation im Osnabrücker Land" in Quakenbrück zu Gast. Quakenbrück, der Geburtsort des Reformators Hermann Bonnus, wurde – neben Osnabrück – zu einem Hauptort der Reformation im damaligen Fürstbistum. Trotz einer überwältigenden protestantischen Bevölkerungsmehrheit wurde das Kirchspiel Quakenbrück 1650 als bikonfessionell eingestuft. Die nur gut 100 Katholiken sollten sich eine eigene Kirche errichten. Die daraufhin begonnene, 1945 nahezu völlig zerstörte katholische Marienkirche wurde 1696 fertiggestellt. Die schon im 13. Jahrhundert errichtete Stiftskirche St. Sylvester wurde 1650 hingegen den Protestanten zugesprochen. Sie beherbergt heute mit Kanzel, Emporen, Gestühl und Pastorengalerie eine sehenswerte, geschlossene lutherische Ausstattung des 17. Jahrhunderts, die durch schöne Wand- und Gewölbemalereien des 15. Jahrhunderts ergänzt wird. Neben sieben Displays, die die Reformationsgeschichte im Osnabrücker Land beleuchten, werden eine Schautafel und eine Vitrine Exponate und Informationen mit lokalem Bezug enthalten.
Termin / Ort / Öffnungszeiten: Freitag, 22.09.2017, 19.00 Uhr, St. Sylvesterkirche. 
Die Ausstellung ist bis zum 22.10.2017 in der St. Sylvesterkriche während der täglichen Öffnungszeiten (außer Samstags) von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr und zu den Gottesdienstzeiten zu besichtigen.
Veranstalter:  Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. und St. Sylvesterkirchengemeinde