500 Jahre Reformation - Region Osnabrück

2017 - mittendrin

Auftakt zum Erzählcafé "Wir erzählen Konfession" in Osnabrück mit Landessuperintendentin Birgit Klostermeier und Bischof Franz-Josef Bode.

Wir sind mittendrin im Reformationsjahr. In Wittenberg läuft nach dem Auftakt des Kirchentages der Reformationssommer. Informationen, Termine und Mitmach-Angebote in unserer Region finden Sie auf diesen Seiten. Die aktuelle Broschüre mit dem Veranstaltungsüberblick bis zum Jahresende können Sie hier herunterladen. Unter Service finden Sie hilfreiche Informationen und links, eine Liste möglicher Referenten und Materialien. Dort finden Sie ebenfalls Näheres zu unseren Kooperationsprojekten "Erzälcafé" und "Thesentüren". Die Seite wird laufend aktualisiert - und kann dennoch nicht allumfassend sein. Trotzdem: Viel Vergnügen beim Stöbern, Suchen und Finden wünscht Ihnen 
Brigitte Neuhaus 2017@remove-this.kirchenkreis-osnabrueck.de

Fotowettbewerb: Foto-Syn-Thesen

Im vergangenen Jahr haben wir an dieser Stelle dazu aufgerufen, Thesen zu Zukunft von Kirche, Gesellschaft und Politik zu formulieren. Eine Auswahl erschien am 31.10. 2016 als Lichtinstallation zum Auftakt des Reformationsjahres für drei Wochen an den Fassaden von St. Marien und Dom St. Petrus. Sie haben immer wieder Menschen zum Innehalten und zum Gespräch angeregt. Wir finden, dass diese Thesen ein Schatz sind, der weiterwirken soll - in diesem Jahr in Form eines Fotowettbewerbs und zu einer anderen Jahreszeit. 12 Thesen haben wir dazu ausgewählt. Hier geht es zu unserem Fotowettbewerb. Einsendeschluss ist der 30.09.2017.

"dat hillige Evangelium.." - Osnabrück im Zeitalter der Reformation

„Geschichte raus aus dem Klassenzimmer, rein ins Museum“. Das steht hinter dem ungewöhnlichen Kooperationsprojekt von Schule (Gymnasium Carolinum) und Kulturgeschichtlichem Museum in Osnabrück. Das Ausstellungskonzept entwickelten Museum (Thorsten Heese) und die Caro-Schüler gemeinsam. Die Ausstellung läuft noch bis Ende Oktober. 95 Exponate, sämtlich aus dem Depot des Museums entnommen, werden hier neu zusammen- und ausgestellt. Auf der Rückseite von Luthers Thesenplakat werden sie als „95 Osnabrücker Thesen“ zum Ausstellungsleitfaden. „Hier schreiben Schüler Museumsgeschichte“, so Thorsten Heese ein wenig stolz. Denn es sind die Schüler, die als Guides für eine motivierte, sehr kompetente Führung und Vermittlung des Themas sorgen. „Museen sollen durchlässiger werden“, wünscht sich der Leiter des Museums, Nils-Arne Kässens. Dieses Projekt ist ein gelungenes Beispiel, wie so etwas funktionieren kann. mehr  (BN)

Miteinander Leben? - Wanderausstellung durch zehn Standorte in Osnabrück Stadt und Land.

Wie ist man in der Vergangenheit und speziell im Osnabrücker Land mit dem Thema "Glaubensüberzeugungen" umgegangen? Der Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V. fragt in seiner Wanderausstellung nach den Folgen der Reformation in Stadt und Landkreis Osnabrück. Der Westfälische Frieden legte hier eine besondere Form des konfessionellen Miteinanders fest: Nicht nur der Bischofsstuhl wurde nach 1650 durchweg konfessionell wechselnd besetzt, was bis 1802 einmalig war, auch die Bevölkerung musste sich mit mancherlei Regelungen arrangieren – und sei es in evangelisch und katholisch gemeinsam genutzten Kirchen. Dies ist bis heute im Orts- und Landschaftsbild prägend und in den Kirchenräumen sichtbar, wie die Wanderausstellung an zehn Stationen zeigt.  Laufzeit: 17. März bis 17. Dezember 2017. www.lvosl.de

95 Thesen von 95 Menschen

2017: Auch nach 500 Jahren bleibt die Reformation aktuell: Sie hat Kultur, Sprache und Bildung beeinflusst und damit die Gesellschaft bis heute geprägt. Was 2017 mit uns in der Region zu tun hat erfahren Sie auf diesen Seiten. Und wir fragen Sie : Was sind Ihre Thesen heute? Welche Erneuerung brauchen wir 500 Jahre nach dem Beginn der Reformation? 

Wie war das mit der Reformation in Osnabrück?

Orte der Reformation

„Osnabrück hat eine ganz besondere Reformation erlebt“, sagen die beiden Herausgeber des Magazins „Orte der Reformation – Osnabrück“, Professor Martin Jung vom Institut für evangelische Theologie an der Universität Osnabrück und Friedemann Pannen, ehemaliger Superintendent des Kirchenkreises Osnabrück. Warum das so war und inwiefern die Nachwirkungen bis heute reichen, darüber gibt das Magazin auf unterhaltsame und gut verständliche Weise Antworten. Das Heft aus der Reihe  „Orte der Reformation“ ist im April 2015 bei der Evangelischen Verlagsanstalt Leipzig erschienen. Gemeinden können das Heft für den Eigenbedarf bei der Superintendentur per E-Mail bestellen (Mindestabnahme 10 Expl.).

Es ist außerdem bei der Tourist-Information Osnabrück/Osnabrücker Land, im Forum am Dom, im Museumsshop sowie im Buchhandel zum Peis von 9,90 € erhältlich.

Termine

Ausstellung mit Rahmenprogramm zum Reformationsjahr über das konfessionelle "Gegeneinander, nebeneinander, miteinander in den letzten 70...

weiterlesen

Dialogisch und multimedial angelegte Ausstellung im Kunstraum hase29 und im Kirchenraum von St. Marien. 14.05. bis 06.08.2017.

weiterlesen

"...dat hillige Evangelium recht prediken". Die Ausstellung wurde gemeinsam mit Jugendlichen erarbeitet. Sie zeigt die Anfänge und...

weiterlesen

Aktuelles

"Für Jesus Christus Zeugnis ablegen" - unter diesem Motto steht der ökumenische Dank- und Bittgottesdienst mit Taufgedächtnis, der am Gedenktag der...

weiterlesen

Wer am 12. März in Osnabrück dabei war hat einen eindrucksvollen und bewegenden Gottesdienst miterlebt. Zum Nachlesen finden sie jetzt hier die...

weiterlesen

Die sehenswerte Ausstellung im Kulturgeschichtlichen Museum wurde gemeinsam mit Schülern des Gymnasium Carolinum konzipiert. Zum Internationalen...

weiterlesen

Kontakt

Brigitte Neuhaus

Projektstelle 500 Jahre Reformation – Region Osnabrück

Evangelisch-lutherischer
Kirchenkreis Osnabrück

2017@remove-this.kirchenkreis-osnabrueck.de
www.2017osnabrueck.de

Telefon 05 41- 44 02 84 11 

Schlossstraße 16
49074 Osnabrück